Rezepte

Indisches Lammcurry Rezept

7.11.2020

Indisches Lammcurry Rezept – für kalte Tage


Ein Curry ist grundsätzlich ein Eintopf bestehend aus Gemüse, Fleisch, Fisch oder allem zusammen. Das Wort Curry leitet sich aus dem Wort “kari” ab, das soviel bedeutet wie “Beilage zum Reis” und hat seinen Ursprung in Indien. Der Begriff wird hierzulande auch für Gerichte der thailändischen oder malaysischen Küche verwendet. Die Curry Gerichte unterscheiden sich allerdings stark, je nach Herkunftsregion.


Der Geschmack des Currys wird weitgehend von den verwendeten Gewürzen bestimmt. In Indien gibt es nicht “das Curry” sondern eine Vielzahl verschiedener Gewürzmischungen, sogenannte Masalas, für diverse Currygerichte. Die Curry Rezepte variieren nicht nur regional, sondern auch von Familie zu Familie. Typische Curry Gewürze, die in vielen der Masalas verwendet werden sind Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel, Bockshornklee, Ingwer, Kardamom, Senf und Zimt.


Traditionell werden Currys in Indien mit Reis oder Fladenbrot (Naan, Roti, Puri oder Chapati) gegessen. Zu diesem leckeren Lammcurry passen aber auch Reisnudeln oder, wer es schweizerisch mag, sogar ein Stück Ruchbrot.


Tipp: Ein selbstgemachtes (oder gekauftes) Chutney gibt dem Lammcurry einen zusätzlichen Kick

Zutaten fürs Lammcurry

Für circa 4 Personen.

Zubereitungsdauer circa 40 Minuten.

800 g Gigot vom Lamm (in der Metzgerei in ca. 2 cm grosse Würfel schneiden lassen)

Salz

2 EL Zitronensaft

2 Zwiebeln

4 Knoblauchzehen

1 walnussgrosses Stück Ingwer

1 rote Peperoni

2 EL Butter

2 TL Kreuzkümmel, gemahlen

2 TL süsses Paprikapulver

100 g Tomatenpüree

2 TL mildes Currypulver

400 g Natur-Joghurt

1 Bund frisches Korianderkraut mit Wurzel


Zubereitung

1. Fleischwürfel mit Salz und Zitronensaft einreiben und abgedeckt ca. 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.


2. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden. Peperoni putzen und ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen, dann Zwiebeln und Knoblauch bei milder Hitze ca. 3 Minuten lang anbraten.


3. Fleisch und Kreuzkümmel zugeben und bei mittlerer Hitze rundherum anbraten. Ingwer, Paprikapulver und Tomatenpüree beimengen, ca. 10 Minuten unter Rühren weiterbraten, Currypulver dazu streuen und kurz anschwitzen. Joghurt beigeben und das Ganze ca. 45 Minuten bei milder Hitze schmoren. Dabei gelegentlich umrühren. 10 Minuten vor Ende der Garzeit Peperonistreifen zugeben und unterrühren.


4. Curry in eine vorgewärmte Schale geben, Korianderwurzel fein schneiden, darüber geben und sofort servieren.



Hier geht es zum Originalrezept von Schweizerfleisch.

Was dich noch interessieren könnte:

Alle